Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren.

FAQ Strahler und Leuchten

Der Infrarot-Bewegungsmelder reagiert nur bei sehr kurzer Entfernung. Woran kann das liegen?

Infrarot-Bewegungsmelder (auch PIR-Bewegungsmelder genannt) reagieren auf Veränderungen der Umgebungstemperatur, z.B. durch die Bewegung eines Menschen im Erfassungsbereich. Bei sehr hohen Umgebungstemperaturen, z.B. im Sommer, ist die Entfernung reduziert, da die Differenz zwischen der Umgebungstemperatur und der Temperatur des menschlichen Körpers nur noch sehr gering ist. Dadurch kann der Bewegungsmelder eine Bewegung schwieriger erkennen. Die angegebene maximale Entfernung gilt für optimale Bedingungen bei einer Temperatur von 20°C und ohne Wind. Auch andere Faktoren wie z.B. die Installationshöhe oder die Ausrichtung des Bewegungsmelders können eine Rolle spielen. Infrarot-Bewegungsmelder erkennen Bewegungen quer zum Gerät immer besser als Bewegungen direkt auf das Produkt zu. Beachten Sie für eine optimale Funktion bitte unbedingt alle Installationshinweise in der Anleitung.

Für welche Leuchten sind die Stative BS 250 und Brobusta ST 300 geeignet?

Generell können unsere Leuchten mit Haltebügel auf diesen Stativen eingesetzt werden. Zu beachten ist jedoch immer, dass die Leuchte so positioniert sein muss und das Stativ nur so weit ausgefahren werden darf, dass bei einer Neigung der Standfläche von 15° das Stativ inklusive montierter Leuchte auch bei Berührung noch stabil stehen muss und nicht umfallen darf.
Bitte beachten Sie auch die maximale Tragfähigkeit unserer Stative (10kg für ST 300, Art.-Nr. 1170310 bzw. 7kg für BS 250, Art.-Nr. 1170610). Die Chip-LED Strahler mit 100W oder mehr Leistung sind aus diesem Grund nicht für die Verwendung auf einem unserer Stative geeignet.

Gibt es für die Brennenstuhl Halogenstrahler Ersatzgläser ?

Ja, für die meisten Brennenstuhl Halogenstrahler können Sie über unseren Verkauf Ersatzgläser bestellen.

Können in einem Halogenstrahler mit energiesparendem Halogenstab auch ggf. noch vorhandene herkömmliche Halogenstäbe eingesetzt werden?

Ja, da die energiesparenden Halogenstäbe baugleich zu den herkömmlichen Halogenstäben sind, können auch ggf. noch vorhandene herkömmliche Halogenstäbe bei den neuen Halogenstrahlern eingesetzt werden. Dasselbe gilt für den Einsatz von energiesparenden Halogenstäben in älteren Halogenstrahlern. Es muss nur auf die korrekte Fassung (R7s) sowie die Baugröße geachtet werden (ca. 78mm bei H150, ca. 118mm bei H500).

Warum darf man einen Halogenstab nicht mit den Händen anfassen ?

Durch Berühren des Glaskörpers mit den Fingern hinterlassen Sie geringe Fettrückstände auf dem Glaskörper, die zu Oberflächenspannungen führen können und durch die starke Hitze beim Gebrauch der Leuchte zum Bersten des Glaskörpers führen kann.

Warum sind die Brennstäbe bei mobilen Halogenstrahlern so empfindlich ?

Standard-Brennstäbe haben eine Wendel, die nur sehr leicht durch Stützringe im Glaskörper unterstützt werden. Während des Gebrauchs wird die Wendel glühend heiß und kann sich im Glaskörper hin und her bewegen wenn die Leuchte bewegt wird. Dadurch kann die Wendel so stark schaukeln, dass sie den Glaskörper berührt und dabei zerstört wird. Deshalb sollte bei Verwendung dieser preiswerten Halogenstäbe die Leuchte nur bewegt werden wenn sie ausgeschaltet ist.

Was mache ich mit ausgedienten Energiesparlampen oder Leuchtstofflampen?

Energiesparlampen oder Leuchtstofflampen sollten auf keinen Fall über den Hausmüll oder übers Altglas entsorgt werden. Sie enthalten noch geringe Mengen an Schadstoffen (u.a. Quecksilber), die die Umwelt schädigen können! Entsorgen Sie diese Lampen bei den öffentlichen Entsorgungsstellen. Dazu gehören Wertstoff- und Recyclinghöfe, die es in vielen Städten gibt, aber auch die sogenannten Schadstoffsammelmobile.

Was mache ich, wenn das Glas einer Energiesparlampe oder Leuchtstofflampe kaputt geht?

Falls versehentlich eine Lampe zerbricht, so besteht auf Grund der geringen Menge an Quecksilber keine akute Gesundheitsgefahr. Es wird jedoch trotzdem empfohlen für einige Minuten kräftig zu lüften und den Raum zu verlassen. Am besten tragen Sie Gummihandschuhe während der Aufräumarbeiten! So schützen Sie Ihre Hände vor scharfen Glassplittern und vor dem Kontakt mit Quecksilber. Zudem sollte als Grundregel gelten: Keinen Staubsauger benutzen, um die Lampenreste zu entsorgen! Denn mit dem Staubsauger können die Quecksilbertröpfchen noch feiner verteilt werden und in die Atemluft gelangen. Die Lampenreste sorgfältig mit einer steifen Pappe auf einem Stück Papier zusammenkehren oder mit Klebeband aufnehmen, dann die Stelle, an der die Lampe zerbrach, mit einem kleinen nassen Lappen reinigen. Die Lampenreste, Pappe, Klebeband und Lappen in ein luftdicht verschließbares Gefäß, z.B. ein Schraubglas stecken, und bei den kommunalen Entsorgungsstellen abliefern.

Weshalb haben die Leuchtmittel für die Halogenstrahler jetzt eine geringere Leistung (z.B. 350W oder 400W) als früher (500W)?

Aufgrund der neuen EU-Ökodesign-Richtlinie werden seit September 2009 in unseren Halogenstrahlern neue, energiesparende Leuchtmittel eingesetzt. Diese energiesparenden Halogenstäbe benötigen für dieselbe Leuchtleistung 20-30% weniger Energie, also z.B. nur 350-400W anstatt bisher 500W. Dies hat mehrere Vorteile: Durch die geringere benötigte Leistung reduziert sich zum einen der Stromverbrauch, was Ihre Stromrechnung entlastet. Zum anderen hilft diese Maßnahme, sparsam mit unseren Energiereserven umzugehen und die Umwelt zu schonen. Bei Halogenstrahlern mit energiesparenden Halogenstäben ist auf dem Karton die EU-Flagge sowie der Hinweis "entspricht 500W" oder "entspricht 150W" aufgedruckt.

Wie kann das Leuchtmittel bei einer Stableuchte gewechselt werden ?

Bei Leuchten ist auf der Blende erklärt, wie das Leuchtmittel ausgewechselt werden kann. Ist auf der Blende nichts beschrieben, so kann das Leuchtmittel nicht gewechselt werden.

Sind die LEDs wechselbar?

In fast allen LED-Leuchten sind die LEDs fest verbaut und können vom Nutzer nicht ausgetauscht werden. Leuchten mit fest verbauten Leuchtmitteln sind einfacher und somit kostengünstiger zu produzieren als solche mit wechselbaren Leuchtmitteln. Beim Einsatz von LEDs ist ein Austausch während der gewöhnlichen Nutzungsdauer der Leuchte im Normalfall nicht nötig, da die Lebensdauer der LEDs mit typischerweise ca. 50.000h ein Vielfaches der Lebensdauer traditioneller Leuchtmittel (Glühlampe nur ca. 1.000h, Halogenlampe nur ca. 2.000h) beträgt.

Was bedeutet die Lumen-Angabe? Wie hell sind die LED-Leuchten im Vergleich mit einer herkömmlichen Glühlampe?

Lumen (Abkürzung: lm) ist die Einheit für den Lichtstrom und gibt die Helligkeit einer Lampe an; je höher der Lumenwert, desto heller die Lampe.

Um die Helligkeit einer LED-Leuchte mit einer herkömmlichen Glühlampe zu vergleichen, können Sie die folgende Skala verwenden. Möchten Sie beispielweise eine LED-Leuchte mit 2.500 Lumen (lm) mit der Helligkeit einer Glühlampe vergleichen, suchen Sie die entsprechende Lumen-Angabe bzw. den nächstgelegenen Wert auf der Skala, in diesem Fall z.B. 2.452 lm. Oben auf der Skala finden Sie nun die Watt-Angabe einer ungefähr vergleichbaren Glühlampe, in diesem Fall also 150W. Man kann die Helligkeit der LED-Leuchte mit 2.500lm also ungefähr mit einer 150W-Glühlampe vergleichen.

 

Was versteht man unter der Farbtemperatur? Was sagt die Kelvin-Angabe aus?

Die Farbtemperatur ist ein Maß, um den jeweiligen Farbeindruck einer Lichtquelle anzugeben. Die Einheit der Farbtemperatur ist Kelvin (K). Man kann die Farbtemperaturen in verschiedene Lichtfarben einteilen, nämlich Warmweiß (warm white) unter 3300 K, Neutralweiß (neutral white) 3300–5000 K, Tageslichtweiß (daylight white) über 5000 K. Je nach Anwendung sind unterschiedliche Farbtemperaturen bzw. Lichtfarben empfehlenswert. Für den Wohnbereich bietet sich warmweißes Licht an, während Arbeitslicht meist im tageslichtweißen Bereich liegt.

 

Wie werden LED Produkte ordnungsgemäß entsorgt?

Ausgediente LED-Lampen oder LED-Leuchten gehören nicht in den Hausmüll, da sie elektronische Bauteile enthalten. Entsorgen Sie diese Produkte bei den öffentlichen Entsorgungsstellen. Dazu gehören Wertstoff- und Recyclinghöfe, die es in vielen Städten gibt, aber auch die sogenannten Schadstoffsammelmobile.

Durch die umweltgerechte Entsorgung wird gewährleistet, dass wertvolle Bestandteile der Lampen nicht verloren gehen, sondern der Wiederverwertung zugeführt werden. Beim Altlampen-Recycling können auch die in geringen Mengen enthaltenen Schadstoffe fachgerecht entnommen werden.

Wie werden Akkus & Batterien ordnungsgemäß entsorgt?

Akkus und Batterien, die das Ende ihrer Lebensdauer erreicht haben, dürfen keinesfalls über den Hausmüll entsorgt werden. Darauf weist auch das Symbol der durchgestrichenen Mülltonne auf den Batterien beziehungsweise auf der Verpackung hin.

Altbatterien können z.B. unentgeltlich beim Handel zurückgegeben werden. Die Sammelboxen für die Rücknahme von Geräte-Altbatterien finden Sie beispielsweise in jedem Supermarkt, Discounter, Drogerie- oder Baumarkt, in dem Sie neue Gerätebatterien kaufen können. Teilweise nehmen auch die Kommunen über Schadstoffmobile oder auf Recyclinghöfen Altbatterien an.