Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren.

FAQ Automatik-Steckdosenleisten

Permanent-Modus bei einer Automatik-Steckdosenleiste mit digitaler Master-Slave Funktion

Aktivierung des Permanent-Modus:

  • Gehen Sie wie bei der automatischen Schaltschwelleneinstellung vor.
  • Drücken Sie während dem Blinken der "Slave on" Lampe (Punkt 5) die Taste "Learn" erneut für ca. 3 Sek. Die automatische Schaltschwelleneinstellung wird beendet und der Permanent-Modus für die Slave-Steckdosen aktiviert.

Deaktivierung des Permanent-Modus:

  • Führen Sie einfach erneut eine automatische Schaltschwelleneinstellung durch.

Welche Vorteile bietet die digitale Master-Slave Funktion?

Die Schaltschwelle wird bei diesen Modellen mittels Knopfdruck automatisch eingestellt. Sollten Sie die Master-Slave Funktion vorübergehend nicht benötigen, können Sie auf Wunsch den Permanent-Modus für die Slave-Steckdosen aktivieren. Die Steckdosenleiste verhält sich dann, als wäre die Master-Slave Funktion nicht vorhanden. Die gespeicherte Schaltschwelle bzw. der Permanent-Modus bleibt auch dann erhalten, wenn die Master-Slave Steckdosenleiste am Hauptschalter vorübergehend ausgeschaltet wird.

Wie stelle ich die Schaltschwelle an einer Automatik-Steckdosenleiste mit digitaler Master-Slave Funktion ein?

Diese Geräte besitzen eine automatische Schaltschwelleneinstellung, welche per Knopfdruck gestartet wird:
1. Automatik-Steckdosenleiste am Hauptschalter einschalten.
2. Master-Gerät in die Master-Steckdose einstecken.
3. Master-Gerät in den Standby-Modus bzw. ausgeschalteten Modus bringen, falls dies nicht bereits der Fall ist.
4. Die Taste "Learn" an der Automatik-Steckdosenleiste für ca. 3 Sek. gedrückt halten, bis die "Slave on" Lampe zu blinken beginnt.
5. Die Lampe "Slave on" blinkt nun für eine kurze Zeit. Während dieser Zeit wird die Standby-Stromaufnahme des Master-Gerätes automatisch ermittelt und die Schaltschwelle gespeichert.
6. Wenn die Lampe "Slave on" nicht mehr blinkt, ist der Einstellvorgang beendet. Die Automatik-Schaltfunktion kann nun verwendet werden.

Wie stelle ich die Schaltschwelle an einer Automatik-Steckdosenleiste mit Einstellregler ein?

1. Stecken Sie Ihr Master-Gerät in die Master-Steckdose und schalten es ein.
2. Drehen Sie langsam und vorsichtig am Einstellregler der Schaltschwelle, bis Sie eine Position finden bei der die Slave-Steckdosen ein- und ausgeschaltet werden. Merken Sie sich diese Reglerposition 1. (Bei Verbrauchern mit großer Stromaufnahme bleiben die Slave-Steckdosen immer an).
3. Schalten Sie Ihr Master-Gerät nun wieder aus, lassen es aber eingesteckt.
4. Drehen Sie langsam und vorsichtig am Einstellregler der Schaltschwelle, bis Sie eine Position finden bei der die Slave-Steckdosen ein- und ausgeschaltet werden. Merken Sie sich diese Reglerposition 2. (Bei Verbrauchern ohne oder mit kleiner Standby-Stromaufnahme bleiben die Slave-Steckdosen immer aus).
5. Stellen Sie nun den Einstellregler mittig zwischen die Reglerposition 1 und Reglerposition 2. (Für die Fälle, bei denen Sie keine Reglerpositionen 1 oder 2 ermitteln konnten, stellen Sie den Einstellregler bitte mittig zwischen die Regleranschläge)

Wofür kann ich eine Automatik-Steckdosenleiste (Master-Slave) verwenden?

Mit dem Ein-/Ausschalter eines einzigen Gerätes, welches in der Master-Steckdose eingesteckt ist, können alle weiteren Geräte in den Slave-Steckdosen automatisch mit ein- und ausgeschaltet werden. Als Master-Gerät können Sie z.B. einen Computer verwenden, welcher als Slave-Geräte z.B. Monitor, Drucker, Modem usw. in die automatische Steuerung mit einbezieht. Natürlich sind auch Kombinationen aus TV, Radio, Receiver, usw. steuerbar.

Warum schaltet meine Automatik-Steckdosenleiste die Slave-Steckdosen nicht mehr ab?

Bei manchen Kunden kommt es vor, dass die Slave-Steckdosen nicht mehr abgeschaltet werden, obwohl das Master-Gerät ausgeschaltet ist. Ursache hierfür können sehr hohe Einschaltströme der angeschlossenen Slave-Geräte sein, welche die max. Belastbarkeit des Relais stark überschreiten und dabei die Schaltkontakte verschweißen.
In vielen Fällen lassen sich die Schaltkontakte durch Erschütterungen (Klopfen) wieder voneinander lösen und somit vorübergehend wieder in Funktion bringen. Allerdings tritt das Problem ohne Änderung in der Konfiguration der Slave-Geräte in der Regel schnell wieder auf.  

Hintergrund:

Unsere Automatik-Steckdosenleisten insgesamt und die darin verwendeten Relais sind für eine Dauerbelastung mit Strömen von 16A ausgelegt. Mehr Strom dürfen Endgeräte mit einem Schuko-Stecker nicht aufnehmen. Allerdings überschreiten manche Endgeräte diesen Grenzwert im Einschaltmoment um ein Vielfaches. Die Stromaufnahme kann für einen Sekundenbruchteil z.B. auf 50A oder mehr ansteigen. Diese hohen Ströme können ein Verschweißen der Schaltkontakte im Relais verursachen - das Relais schaltet dann nicht mehr ab.
Erfahrungsgemäß tritt das Problem verstärkt bei Endgeräten mit Schaltnetzteilen auf. Diese können heutzutage aber fast überall verbaut sein, z.B. PC, Monitor, Drucker, externe Festplatten, Aktivlautsprecher, ... Welche Produkte konkret für derartige Probleme sorgen hängt auch davon ab, ob die Hersteller der Endgeräte entsprechende Maßnahmen gegen zu hohe Einschaltströme getroffen haben oder nicht. Dies lässt sich leider aus keinem Datenblatt oder Typenschild ablesen. Wir haben unsere Automatik-Steckdosenleisten dahingehend optimiert, indem wir spezielle Relais für Impulsbelastungen von bis zu 80A einsetzen. Dadurch tritt das Problem wesentlich seltener auf.